gesundes und köstliches aus der Natur

Kräuterprodukte & Liköre

Kräuteröle

 

BALSAMPAPPELÖL                     50ml                         15.-€

Zutaten: Balsampappel (Knospen und Rinde) und Weizenkeimöl

 

Wissenswertes über Balsampappelöl:

Das Pappelöl besitzt wundheilungsfördernde, entzündungshemmende, schmerzlindernde, abschwellende, antiseptische und antioxidative Eigenschafen. Es ist ein großer Schatz in jeder Hausapotheke! Diesen Schatz selbst zu erzeugen ist ein spannendes Erlebnis.

 

 Wie wird das Pappelöl angewendet?

  • Man kann es direkt auf die betroffenen Körperstellen auftragen.
  • Es ist heilwirkende Grundlage für Pappelsalben  und feinen Pappelcremes. Das hautfreundliche Harz der Pappelknospen löst sich in Öl, darum kann man bei Salben und Cremes, die mit Pappelknospen zubereitet werden,  von „Balsamen“ sprechen. 

Anwendungsgebiete

  • direkt angewendet bei
    •  oberflächlichen Hautverletzungen
    • Entzündungen
    • Schmerzenden Gelenken
    • Gicht
    • Hämorrhoiden am Anfangsstadium
    • Verbrennungen
    • Sonnenbrand
    • Frostbeulen
    • Abszessen
    • Juckenden Hautausschlägen
    • Fieberblasen
    • Haarausfall

Anwendungsbeschränkungen
Gelegentlich verursacht die äußere Anwendung von Pappelknospenprodukten allergische Hautreaktionen.
Wenn Sie an einer Allergie gegen Salicylate (z.B. Aspirin), Propolis oder Perubalsam leiden, sollten Sie auf die Anwendung verzichten.

 


 

JOHANNISKRAUTÖL                50ml                          15.-€

 

Zutaten: Johanniskrautblüten aus Wildsammlung und Weizenkeimöl.

Wissenswertes über Johanniskrautöl:

Es ist immer wieder überraschend, wie gut und schnell das Johanniskrautöl  durch leichtes Einmassieren der betroffenen Schmerzstelle hilft! Versuchen Sie es! Es wirkt schmerzlindernd, muskel- und nervenentspannend, entzündungshemmend, abschwellend. 

Die medizinische Wirkung des Echten Johanniskrauts wurde Ende des 20. Jh. schulmedizinisch gut erforscht und kann als Bestätigung der seit langem praktizierten traditionellen Anwendung in Form von Tee, Tinktur, Heilöl und Salbe gesehen werden. Vor allem ist hier auch die Schulmedizin zu dem Schluss gekommen, dass nicht ein einzelner isolierter Wirkstoff der Pflanze die positive medizinische Wirkung hervorruft, sondern dass die therapeutische Wirksamkeit der Heilpflanze durch ein Zusammenwirken der Vielzahl seiner Inhaltsstoffe und Wirkmechanismen zusammenkommt:

 Anwendungen und Anwendungsgebiete

  • Schmerzen im Bereich des Ischias-Nerves
  • Schmerzen der Halswirbelsäule
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Rheuma
  • Gicht
  • Hautentzündungen
  • Gürtelrose
  • Neurodermitis
  • Venenerkrankungen
  • Wundenheilung
  • Schürfwunden
  • Rissige Haut
  • Verbrennungen, Sonnenbrand ACHTUNG "Nach dem einreiben nicht in die Sonne gehen durch das Johanniskrautöl wird die Lichtempfindlichkeit der Haut verstärkt!"
  • Pickel
  • Insektenstiche